Rundgang durch die Ausstellung

An der Tageskasse erhält der Besucher die ENTSCHEIDEN CARD zusammen mit einem Wegweiser durch die Ausstellung.

 

 

Intro

Ein Animationsfilm skizziert die Geschichte der Entscheidungsfreiheit – von der Vertreibung aus dem Paradies nach Evas berühmtem Biss in den Apfel bis zu den paradiesischen Zuständen im »Supermarkt der Möglichkeiten«.

Qual der Wahl

Haselnuss oder Tahiti-Vanille? Zartbitter oder Grand Cru? Macht uns eine größere Auswahl glücklicher? »Jein« heißt die vorläufige Antwort aus dem Forschungslabor der Entscheidungspsychologen.

Liebe

Anna oder Lena? Lars oder Lukas? Oder am liebsten beide? Fast jede zweite Ehe wird geschieden. Und doch glauben 84% der Jugendlichen an die ewige Liebe. Weshalb entscheiden wir uns füreinander und wie lange dauert das Glück? Drei Paare und zwei Singles erzählen ihre Geschichte.

Karriere

Künstler oder Koch? Hinter der ersten Berufswahl steht eine große Entscheidung – aber immer seltener eine fürs Leben. Jugendliche erzählen in Filmportraits über ihre erste Berufswahl. 

Bleiben oder gehen? Aufsteigen, aussteigen oder umsteigen? Fragen, die uns ein Leben lang begleiten. 

Neue Möglichkeiten

Ist unser Entscheidungsspielraum grenzenlos? Die Konzentration stärken und den Körper verändern – was früher gottgegeben war, liegt zunehmend in unseren Händen.

 

 

 

 

Willenssache

Weshalb es sich manchmal lohnt, NEIN zu sagen. Der berühmte Marshmallow-Test zeigt: Langfristige Ziele kann nur verfolgen, wer der kurzfristigen Verlockung widerstehen kann. Doch wer im Supermarkt der Möglichkeiten verzichten will, braucht Willenskraft. Videos zeigen, wie hart es sein kann, den Verlockungen zu widerstehen.

Glückssache

Weshalb der Supermarkt nicht für alle gleich groß ist. Jeder ist seines Glückes Schmied, heißt es im Supermarkt der Möglichkeiten. Doch ein Blick in die Statistik zeigt: Wie viel wir tatsächlich entscheiden können, hängt davon ab, ob wir als Frau oder als Mann, reich oder arm, in Aachen oder Addis Abeba zur Welt kommen.

Politik

Gestalten oder enthalten? Partei oder Protest? In Deutschland nehmen mehr als die Hälfte der Stimmberechtigten an der Bundestagswahl teil. Warum entscheiden die einen mit und die anderen nicht? Und wofür lohnt es sich auf die Straße zu gehen? Wähler und Nichtwähler beziehen in Videostatements Position.

Entscheidungsträger

Theorie oder Praxis? Sicherheit oder Risiko? Herzchirurg, Politiker, Richterin, Schiedsrichter, CEO oder Chefredakteur: Sie alle müssen in komplexen Situationen unter Zeitdruck entscheiden. Welche Strategien verfolgen Sie? Sie erzählen davon in Videoaufnahmen und Gerd Gigerenzer, Psychologe und Risikoforscher, sinniert an einer Hörstation über das Entscheiden in einer komplexen Welt.

Diagnosen und Rezepte

Kopf oder Bauch? Wie trifft unser Gehirn Entscheidungen? Und was passiert, wenn uns die vielen Möglichkeiten überfordern? Über die gesunde Mischung von Kopf und Bauch spricht die Psychologin Maja Storch. Die BesucherInnen hören die Erfahrungsberichte von zwei Burnout-Betroffenen sowie einer Therapeutin und einem Entscheidungscoach. Außerdem warten 30 Entscheidungstipps.

 

Zufall und Schicksal

Wir entscheiden für die Zukunft. Wir planen die Hochzeit, die Ausstattung des Kinderzimmers und die berufliche Laufbahn. Und plötzlich ist alles anders.

In leeren Supermarktregalen werden drei Geschichten von Menschen erzählt, für die der Zufall oder das Schicksal entschieden hat.


Zufallsinseln

Die Zufallsinseln sind poetisch verspielte Installationen des Künstlerduos Husmann/Tschaeni über das Unvorhersehbare und das Unvermeidbare.

Teststationen

Wie entscheide ich in der Liebe, wie hinsichtlich der Karriere? Nach welchem Muster entscheide ich und was für ein Entscheidungstyp bin ich eigentlich?

An vier Teststationen in der Ausstellung kann der Besucher sein eigenes Entscheidungsverhalten testen. Seine Antworten werden mittels der ENTSCHEIDEN CARD gespeichert.

Kasse

Am Ausstellungsende gibt jeder Besucher seine ENTSCHEIDEN CARD an der Kasse ab und erhält die Auswertung seiner Testergebnisse zusammen mit drei Entscheidungstipps, damit die nächste Entscheidung vielleicht etwas leichter fällt.

 

 Fotos: Anita Affentranger